Dirtmasters-Festival

Am Mittwoch vor dem Festival ging es los. Ich hatte mir vorgenommen, so früh wie möglich nach Winterberg zu fahren.
Gesagt, getan, nach doppelter Fahrzeit wegen Platzregens erreichten wir unser Ziel. Die Hoffnung auf gutes Wetter schwand daher sehr schnell. Mittwochabend guckte ich mir den Slopestyleparcours an, der sich seit letztem Jahr etwas verändert hatte. Die Dirtline mit Holzabsprüngen gefiehl mir beim ersten Anblick sehr gut.
Am nächsten Morgen schwang ich mich also aufs Radl und wollte die Möglichkeit nutzen beim Slopestylecontest mitzufahren, da ich mich schon vorher angemeldet hatte.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Wahl der Line und dem ein oder anderen Obstacle, hatte ich meine Line komplett.
Für mich hiess es am nächsten Tag die Line mit sicheren Tricks zu spicken.
Am Samstag war nun der Contest und über 150 Slopestyler ab 10 Jahren aus aller herren Länder gingen an den Start. Darunter nur eine Hand voll Fullyfahrer, unter anderem mir.
Meine Line hatte ich nun mittlerweile gut einstudiert und startete nach rechts rüber an die Wall mit einem Tabletop Off, über den Table mit einem No-Foot One-Hand. Rauf auf die Box, wo ich durch die relativ geringe Geschwindkeit mit meinem Fully leider keinen Trick einbauen konnte so wie ich wollte.
However, nach links runter die Box und über den ersten Double rübercornern. In der Doubleline meine Whipvariation (während der Airtime nach rechts whippen und Motowhip nach links). Beim letzten Double dann No-Foot to One-Hand Landing. Am Ende wollte ich dann noch einen meiner Streetskills auspacken und endete mit einem mehr oder weniger „gut“ aussehenden Footplant.
Ich hatte mir am Anfang vorgenommen, etwas bei Oldschooltricks zu bleiben und hatte mit meinem Bigbike nicht die besten Vorraussetzungen, da wir hier in Hannover und weiterem Umkreis auch keine Dirts haben.
So war es auch klar, dass ich es nicht ins Finale schaffte.
Soweit der Slopestylecontest, der dann abends für die Proclass reserviert war.
Nach dem Contest am Samstag hatte ich mir überlegt, doch noch meine Voranmeldung fürden 4X wahrzunehmen. Also ging es Sonntagmorgen sehr früh raus und trainierte nach zwei Tagen mal wieder die Strecke. Zwei Trainingsläufe mit Startgatter konnte ich auch noch absolvieren.
Nach über zwei Stunden Verzögerung aus etlichen Gründen, konnte meine Klasse in die Qualifikation und danach ins Finale starten.
Meinen ersten Lauf beendete ich erfreulicherweise als Erster. Ein dritter und vierter Platz in den zwei anderen Läufen folgten.
Von 250 Fahrer konnten allerdings nur 32 ins Finale und so machte ich mir nicht grose Hoffnung, es ins Finale geschafft zu haben. Letztendlich Platz 93 von 149.
Gegen 21h verliessen wir Winterberg gen Hannover und hatten eine wirklich schöne Zeit. Top Event, das sogar trotz der Menschenmassen bei 20.000 Zuschauern und bis zu 2000 Bikern sehr gut von statten ging.
P.S.: Fotos schieb ich noch nach.