Portes Du Soleil – Tag 1-3

Nach gut 38 Stunden Autofahrt kanen wir gegen Mittag hier an. Nicht wundern; ich habe hier eine franz: Tastatur vor mir, deswegen schreibe ich so chaotisch. Sachen haben Markus und ich gleich im Auto gelassen und sind erstmal Traaaaeeeells buersten gegangen. Verbotene Trails gibt es einige; das sind aber die Schoensten und Laengsten. „Egal runter“ da sagten wir uns. Das waren natuerlich die „doppel schwarzen Trails“, wer Bad Wildbad kennt, Pipifax! Tja, wir hiehlten die Landkarte mit den Lifts und Strecken falsch herum und sind erstmal auf einem anderen Berg gefahren. Abends gab es dann Pizzeria fuer 64 Euro…Gestern haben wir uns dann das erste Mal rueber nach Les Gets getraut. Viele sehr lange Abfahrten, die Freeridestrecken auf der Landkarte sind eher Forstwege mit ein paar Buckeln, aber die DHs haben es in sich, was zuletzt an den Wadendicken Bremswellen. Jörg Heydt, der gestern noch dazustiess, meinte das die Strecken alle nicht gepflegt werden und die Franzosen von der deutschen Streckenpflege erstaunt sind. Gestern also 8 Stunden biken am Stueck, zwischen bestimmt 50 Prozent Engländern und 30 Prozent Niederländer.Wir sind natuerlich auch schon den Freeride Canyon Trail gefahren, diese Rinne, wo auch ein Foto in dem Freeridebericht von vor ein paar Monaten war. Die Lifte, dast alle Gondelbahnen sind echt flott und modernGestern kanen dann auch der Rest der Meute an und dementsprechend blieben wir lange wach. Heute erstmal einkaufen und gleich geht es uffe Piste.So Schluss jetzt, Fotos kann ich nicht hochladen… mist… kein USB-Anschluss.