Portes Du Soleil – Tag 5-6

Ueber gestern gibt es nicht viel zu berichten, ausser Rauschausschlafen und einkaufen. Es regnete wirklich den ganzen Tag wie auch vorhergesagt. Nachmittags gingen Marcus und ich auf die Downhillstrecke „Le Pleney“ direkt vor unserer Haustür. Fotos und Videos machen war angesagt, waehrend sich die anderen in unserer Baude lÌmmelten.
Abends ging es dann zur Burgerbutze umme Ecke. Danach dann innen Pub und Diskotheque und bei ein zwei oder drei Bierle und Geschichten von Erlebnissen mit dem Auto klang der Abend/Nacht aus. Die Geschichten reichten von „ich war betrunken und rase vor der Polizei weg und ducke mich im Auto in der Dunkelheit, bis die Polizei einen fand“ oder „ich fahre besoffen Fahrrad und muss einen mit dem Polizeiauto eingequetschten Polizisten mit Rueckwaertsfahren befreien, wobei ich nicht weiss, wie die Automatik funzt“.
Heute Morgen war frueh aufstehen angesagt und wir trafen uns mit noch einigen anderen IBClern vor dem Super-Morzinelift. Konstantin wurde von einer franzoesischen Kindergruppe bestaunt, danach Freeride at it’s best und mal eben rueber inne Swiss in Bikepark Châtel. Dort dicke Fotosession mit Trickn0logy aus dem IBC und noch ein bissel Northshore-Rollen.
Rueckfahrt mit sieben Platten und eine Singletrailreise ins Niemandsland. Was wir leider kurzum abbrachen und die Asphaltstrasse runterbuersteten mit Hoechstgeschwindigkeit 72km/h und heute insgesamt 4000hm bergab und 3600hm hoch – mitm Radl natuerlich. ;)