Portes Du Soleil – Tag 7-8

Gestern gegen Mittag ging es nach einem chilligen Vormittag los rüber nach Les Gets zum Canyon. Wie ich schon berichtet hatte handelt es sich dabei um eine Art Kanal oder Senke, die sich etliche hundert Meter den Berg hinunterschlängelt. Es gibt mehrere Abzweige, Northshores und etliche Wurzelstufen. Diese sind meistens nicht fahrbar und dann „soll“ man im Schritttempo am Lenker so ziehen, dass man nicht nach vorne ueber Bord geht – sehr geil! Die ganze Szenerie noch gut mit Wurzeln bepflastert und voller Mose und schlammig. Das Wasser laeuft die Kanaele runter und man faehrt ueber Steinstufen. Dort machten wir also Fotos und einige kleine Videochen.
So ging der Tag zu Ende und wir schoben uns noch von Konstantin gemachte Eierkuchen rein.
Heute ging es etwas frueher auf die Boecke und die andere Seite von Morzine hoch mit der Gondelbahn. Oben angekommen mussten wir uns selber einen Weg nach unten suchen, aber genau das war auch unser Ziel. Leider ging der Trail in sehr schwieriges Vertriding ueber, dass wir gut eine Stunde bergab schoben und trugen und noch das ein oder andere Foto schossen. Wir rutschten auf dem Po0 bergab und kamen unten an einem Bauernhof raus, wo uns die klaeffenden Hunde begruessten und auch die Hausherrin, aber wie alle Franzosen hier, uns sehr nett begruesste und ueberhaupt kein Problem damit hatte, dass wir durch ihren Garten mit unseren Bikes fuhren und dann noch von ihrer Garage runter mussten.
Nach dieser Strapaze ging es rueber nach Le Pleney mit Tom als Fotographen und machten noch das ein oder anderen schoene Foto, wo ich „endlich“ das erste Mal nach einer Woche PDS stuerzte – halb so schlimm, ein paar Abschirfungen, Prellungen hatte ich sowieso schon.
Morgen kommen die Bruchpiloten, die schonmal in PDS waren und uns sicherlich noch das ein oder andere schoene Schmarkl zeigen werden.