Portes Du Soleil – Tag 9-10

Taaaag! Nach einem ausgiebigen Frueckstueck zersplitterte sich unsere Gruppe. Marcus schonte noch seine Prellung und reiste heute Abend ab. Tom, Wester, Boris und ich machten uns auf in unbekannte Gefilde. Wir fuhren mal eben rueber in die Schweiz nach Les Crosets. Oben auf dem Grenzkamm auf 2250m hatte wir trotz dicker Wolken eine schoene Aussicht. Dort fuhren wir die Strecke, die Eric Porter in Kranked 6 buerstet.
Zurvor hiess es Meter aufm Schotterweg vernichten. Auf der Rueckfahrt beim Pausemachen fand Boris einen neuen Freund, der gleich seine Handschuhe wegschnappte. Einmal fix noch den Kuhweidendownhill geballert und wieder gen Unterkunft. Dazu aber erst nochmal etliche Höhenmeter mitm Lift hoch und deelux mitm Radl den Singletrail von Supermorzine runter.
Man findet wirklich bei jeder Liftfahrt neue Trails und Northshores irgendwo in Gebueschen versteckt und mal hier oder da einen Abzweig.
Sonntag, ging es wieder rueber nach Les Gets auf die Downhillpiste, wo 2004 das Weltmeisterschaftrennen ausgetragen wurde.
Vorher fuhren wir unsere ueblichen Autobahnen, wo die letzten Tage Streckenpflege war und nun etliche Bremswellen entfernt wurden. Das Ganze laesst sich jetzt noch flotter fahren und macht doppelt so viel Spass. Die Schmerzen beim Bergabfahren, selbst auf diesen Autobahnen, wie wir sie nennen, vgl. mit Biker-X nur halb so schmal, sind unertreglich. Man wuerde am Liebsten sofort anhalten und Pause machen, aber die Aussicht und der Flow der Strecken sind dermassen geil, dass man aus dem Rausch garnicht mehr raus will.
Wir machten dann noch ein paar Kuhfotos. Die Viecher bleiben wirklich stoerrisch stehen, auch wenn man mit Vollgas aufm Singletraehl angeduest kommt. Ganz witzig sind auch die Franzosen, die einem beim Lift auf Franzoesisch Anweisungen geben und man nichts versteht. Besonders bemerkenswert sind auch die Englaender, die wirklich ihren Patriotismus ausleben und nur Orange-Bikes fahren, natuerlich mit Boxxer WC, in Poloshirt und Troy Lee Designs-Helm und 5.10-Schuhen.
Heute sind auch die Bruchpiloten eingetrudelt, mit denen wir sicherlich den ein oder anderen Trail buersten werden. Soweit von mir, die anderen schrauben grad an ihren Bikes.