Portes Du Soleil – Tag 1-4

Mit etwas Verspaetung schreibe ich aus Morzine. Angekommen sind wir am Sonntag abends um halb 11. 11 Mann teilen sich das Haus im WG-Style mit 6 Badezimmern. Montag Morgen ging es natuerlich erstmal auf die altbewaehrten Strecken vom letzten Jahr. Nach den ersten zwei Tagen und Intensivbefahrung die bekanntesten Trails mussten wir feststellen, dass die Bremswellen noch schlimmer als im Vorjahr Anfang der Saison sind. Es rappelt und zappelt also ordentlich.
Gestern trainierten Bernd (29 J. und vor zehn Jahren zuletzt DH Rennen gefahren und seit RHausen wieder on fire) und ich ausgiebig den Pleney DH Track. Erst die Arbeit, dann das Vergnuegen.
Die Bierpreise sind seit letztem Jahr auch gestiegen, wie wir vorgestern erschreckend feststellen mussten. Labberiges englisches Bier fuer 5,50€ in der Buddabar, wo 24h bekannte MTB Filme laufen.
Geschraubt wird bei uns jeden Tag, weil jedes Radl immer ein Wehwehchen hat. Aber dank Floris kompletter Fahrradshopwerkstatt ist das alles fix abgehakt.
Die Verletztungen halten sich bis jetzt in Grenzen. Mein geprellter Knoechel schwillt schon wieder ab und haelt mich natuerlich nicht vom Fahrradfahren ab.
Das super Wetter mit 25 Grad Celsius haelt uns alle bei guter Laune und die fuer morgen von Steffen festgesetzte Tour (5000hm bergab; 300hm bergauf und 70km nach vorne) zu ueberstehen.
Angenehm sind die Wanderer, ganz im Gegensatz zu Deutschland, denn die springen anscheinend gerne zur Seite, wenn wir von hinten den Wanderweee…..oeeeee, MTB Trails angeduest kommen.
Heute Abend wird noch gegrillt, um den Tag gemuetlich ausklingen zu lassen.