iXS Dirtmasters Festival ’09 & GDC #1

Die letzten beiden Jahre waren schon sehr anstrengend und um den Stress zu umgehen, der dann doch nicht ausblieb, ging es schon am Dienstag vor dem Festival nach Winterberg.
Die ersten Tage war das Wetter recht durchwachsen, um das Rennwochenende so spannend wie möglich zu machen. Direkt zu Trainingsbeginn am Freitag wurde die Downhillstrecke nochmal kräftig nass gemacht.
Das Training lief bei mir soweit recht gut, da ich schon am Mittwoch etwas gefahren war.
Aufgrund der hunderten von Fahrern und dem Regen veränderte sich die Strecke anfangs sehr viel.
Um so spannender war dann der Seedingrun am Samstag, da ich nach Trainingsende um 13h in die Wohnung fuhr. Mittagessen… schlafen… Abendessen… und doch schon um 18:58 meine Quali bestreiten konnte. :D Kurzes Pläuschchen noch mit Duncan Riffle gehalten, der es erst beim dritten Sehen seiner Startzeit (19:30h) glauben konnte.
Ich war gespannt wie sich die Strecke nach rund 600 Fahrern vor mir verändert hatte.
Kurz vor dem zweiten Steinfeld war meine Kette nicht mehr auf dem Kettenblatt und das Treten auf der Wiese, sowie vor dem Ziel konnte ich mir abschminken.
Mit einer 02:11sec. beendete ich den Samstag. Drei Sekunden wären am Sonntag aufjedenfall noch drin.
Sonntag ging es etwas früher auf die Strecke. Ich nutzte die Zeit um mir die zwei Schlüsselstellen genau einzuprägen und fühlte mich gut vorbereitet.
Um 15:58 hatte ich dann auch meinen Finalrun. Der ging auch sehr gut von statten, allerdings verpasste ich die erste Wiesenkurve auf der Lichtung, sodass ich, wie ich es vor hatte, von rechts nach den Bremswellen reinzustechen, nicht schaffte und die Kurve „foot out, flat out“ auf dem Kamm fahren musste.
Unten blieb dann die Uhr für mich bei 02:08sec. stehen. Ziel erreicht: Drei Sekunden verbessert; die ganzen Tage nur ein leichter Sturz; 94. Platz für mein erstes Rennen in der Lizenz Elite Klasse.
Insgesamt war das Dirtmasters mal wieder hervoragend. Allerdings sollten sich die Veranstalter etwas mit der Teilnehmerflut während des GDC ausdenken, denn der Lift in Winterberg war schon beim ersten Dirtmasters hoffnungslos überlastet.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s