Kanada Tag 3-6 – Whistler

Wir verbrachten nun einige Tage in Whistler, um den hiesigen Bikepark zu besuchen. Am ersten Tag begrüßte uns im Laufe des Tages noch ein wenig Regen, doch die Folgenden wurden von sehr viel heissem Sonnenschein begleitet.
Genächtigt wurde auf Whistlers Großparkplatz zwischen etlichen gewöhnungsbedürftigen Menschen, sowie dem Amerikanischen National Yeti-Cycles Team, mit denen wir auch auf die schier unendlich große Partypiste gingen.
Während unseres Aufenthalts lernten wir, dass Türsteher mit Absperrbändern der Warteschlangen von Besoffenen gepeitscht werden dürfen; der Lift bis 20h geöffnet hat; morgens gegenüber der Ticketstation gegrillt wird und das amerikanische/kanadische Bier durchaus seinem Ruf gerecht wird.
Oben auf dem Berg angekommen überrumpelte uns im Vorbeifahren der ein oder andere Bär in ein paar cm Entfernung.
Neben Darren Berrecloth, Richie Schley, Trevair und Shaums March trafen wir auch auf Chris aus Utah von meinem Sponsor Canfield Brothers, sowie defintiv mehr Poser als im Bikepark Winterberg und viele ulkige Radls.
Leider reichten die fünf Tage längst nicht aus, um alle 50 Trails auszuprobieren. Uns ans Herz gewachsten sind aufjedenfall „Schleyer“, sowie unsere Combo „Dirt MerchantWorld Cup Singletrack – Ho Chi Min – Heart Of Darkness“.
Nach einer fünfstündigen Fahrt nach Kamloops sind wir immer noch auf der Suche nach Internet, geschweige denn Strom oder einem geöffneten Liqorstore.
EDIT: Internet ist hier in Kanada sehr rar, vorallem, wenn man mit dem Wohnmopped in der letzten Ecke ist.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s