iXS-EDC #6 Châtel

Letzten Donnerstag ging es die gut 1000km nach Portes Du Soleil. Rennort war dieses Jahr wieder Châtel. Am Freitag war das Wetter zum Training noch perfekt. Nicht zu kalt, nicht zu warm. Ein paar feuchte Stellen waren nicht weiter schlimm und so konnten wir auf der zum Vorjahr kaum veränderten Strecke unsere Abfahrten machen.

Samstag war dann Schauerwetter angesagt. Zum Seedingrun begleitete uns dann Dauerregen und eine ohnehin schon rutschige Strecke mit extrem tiefen Rinnen. Teamkollegen Florian, („böser“) Philipp und ich, sowie Markus Planitzer vom Canfield Brothers Worldcup Team liessen uns aber nicht die Butter vom Brot nehmen. Kurz vor der Quali machten wir noch ein paar Warmupruns in Châtels Bikepark.
Nachdem wir alle mehr oder weniger erfolgreich unten versammelt waren, zogen wir ein eher durchwachsenes Resumée: Jeder hatte mindestens einen Sturz zu verzeichnen – bei mir war es nur ein Baum, der mir in der Weg gesprungen war.
Sonntag stand ganz im Zeichen vom kühlen Nass. Das hatte uns die ganze Nacht durch unterhalten und so war die Strecke nur noch ein reissender Bach. Gefahren wurde am Besten ganz ohne Goggle oder mit Abreissfolien.
Pünktlich zum Finale standen die Wolken im Tal, sodass man nicht mehr weit sehen konnte. Der Temperatursturz hatte auch zu Folge, dass es oben auf der Strecke SCHNEITE und unten im Tal der Dauerregen für gute Laune sorgte.