iXS-GDC #2 Steinach Am Brenner

Freitag Morgen um 4h aufgestanden. 5h Abfahrt und pünktlich zum Coursewalk um 13h in Steinach am Brenner. Super Wetter, staubtrockene Strecke, (noch) 5min lang. Doch das sollte sich im Laufe des Wochenendes ändern, da schon Freitag Nachmittag hinter den Bergspitzen am Horizont die dunkeln Wolken lauerten.

Der Gondellift war schnell, das Lager aufgeschlagen und Strecke noch staubtrocken. Schon beim Coursewalk – 45min! – zeigte sich, dass die Strecke in den Alpen liegen muss. Während des Trainings kristalisierte sich heraus, dass sie nicht bei jedem auf Zustimmung stieß. Sie war eher eine Bikeparkstrecke mit Anliegern und flachen Sprünge, als eine Rumpelpiste in den Alpen. Ich fand sie zu Beginn auch eher langweilig. Doch nach jeder weiteren Abfahrt hatte ich ein Grinsen im Gesicht. Es gab einfach viele Stellen wo man pushen und treten konnte. Die Wurzelnpassagen konnten prima gerailt werden und die Anlieger waren (noch) nicht ausgebombt.

Samstag Morgen sah das Ganze schon anders aus. Es hatte die Nacht über ganz ordentlich geregnet. 25l/m2! Also gut frühstücken, da sich die Abfahrtslänge nun um die 7-8min einschaukelte. Pieksereifen drauf und ab in die Megamocca.

Schon vom Fahrerlager aus konnten man sehen, dass die Wolken bedrohlich im Berg hingen. Aus geplanten vier Abfahrten wurden zwei. Aus geplanten zwei Abfahrten wurden zwei, allerdings in ‚Stop&Go‘-Manier von Streckenposten zu Streckenposten. Durchweg wurde die rote Fahne geschwenkt. Teilweise ging es nur mit ‚Nummer ziehen‘ wie beim Arbeitsamt vorwärts. Einer nach dem anderen bis der nächste Fahrer vor einem die Mocca umrührte. Aus einer schnellen Strecke wurde Gekrieche. Egal, nochmal auf den Berg, eine Abfahrt muss noch drin sein. Kurz vor Trainingsende wieder das selbe Spiel. Markus Klausmann stand zwei Fahrer hinter mir in den ‚Warteschlangen‘. Wir kamen zu dem Entschluss, dass wir eigentlich ein Endurorennen fahren. Von Stage zu Stage als Gruppe und dann Päusken. ;)
Pünktlich zum Seedingrun mit sauberem Outfit und frischem Radl machte ich mich auf den Weg. Nichts Schlimmes ahnend stoppte mich noch kurz das Liftpersonal. Liess mich dann aber wenig später passieren. Als ich oben ankam, startete gerade #66. Also war ich 2min zu spät! Der Kommissar meinte nur: „Zu spät, ist zu spät.“ Wieder unten nochmal beim Liftpersonal nach gefragt. „Sie hätten damit nichts zu tun.“ Auch das Orgabüro wollte mir Freitag und auch am nächsten Tag nicht helfen, da der Verantwortliche der das entscheiden darf, nicht da sei. Epic fail würde ich sagen!
Da auch das komplette Canfield Brothers Team inkl. Chris Canfield vor Ort war, kümmerte ich mich um den Rest im Fahrerlager und schraubte wo Not am Mann war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s