iXS-EDC #4 Pila

Pila stand auf meinem Plan seit nun drei Jahren. Beide Saisons zuvor hatte es zeitlich nie gepasst. Nun sollte es endlich soweit sein. Vor Ort angekommen fix einen Platz im Fahrerlager reserviert. Am nächsten Morgen von der Sonne wecken lassen. Kleiner Schreck: Um uns herum die Teambusse von MS Mondraker, Dirt Norco, den fixen Jungs aus Schweden und etlichen anderen WC-Fahrern. Es sollte also ein kleiner WC werden – wie schon in Leogang diesen Jahres.
Schon beim Coursewalk zeigte sich, dass es sich um eine schön lange alpine Strecke handelt. Als ehemalige DH WC-Strecke von 2006 führte sie auch durch einige berühmtberüchtige Abschnitte, wie zB. dem „Sam Hill-Teil“.
Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Die Strecke war teils suuuper staubig und die Bremswellen wurden immer tiefer. Nach der dritten Abfahrt machte es richtig Spass. Armpump war garantiert!
Seeding am Samstag: Sehr gut unterwegs, bis auf einmal vorm Baum geparkt. Der untere Highspeedteil war echt schnell. Keine Chance die verlorene Zeit wieder reinzufahren.
Für Sonntag wurde Regen vorhergesagt. Die erste Trainingsabfahrt fuhr ich noch im Staub. Wieder rein in Lift und hoch – der Lift bleibt stehen und der Himmel öffnet seine Tore. Zwischenzeitlich wurde der Lift angehalten. Der Start und der obere Teil der Strecke waren komplett von Wolken eingehüllt. Es ging im Schneckentempo die letzte Trainingsabfahrt runter. Sichtweite knapp 3m.
Einige Stunde vergingen bis zu meinem Start. Der Regen hielt an – pünktlich zu meinem Start hörte es auf. Die Strecke war überraschend griffig. Bei der Ausfahrt aus dem „Sam Hill-Teil“ war ich etwas zu flott unterwegs. Das Vorderrad rutschte Weg und ich rutschte nach meinem „Bauchklatscher“ ohne Fahrrad aus dem Wald raus. Der Schreck saß groß und ich kraxelte zurück zu meinem Fahrrad. Weiter unten drehte ich noch einen Highsider. Im Ziel sah die Zeit trotz der Stürze garnicht sooo schlecht aus. Doch nach und nach wurde ich durchgereicht.
Next Stop PDS.