Abschied nehmen …

… vom Movano.
Warum eigentlich? Das frage ich mich jetzt (17.06.18). Mittlerweile steht nen Sprinter im Hof und alles nochmal in besser.
Dennoch hatte ich mit dem Movano viele tolle Erinnerungen. Skandinavien, Malaga, Pfalz, Wein, Weib und Gesang.
Er ist einfach ans Herz gewachsen. Wenn ich ihn nicht verkauft hätte (mit Gewinn) und dem Wissen, dass er bei Rolf K aus B gut aufgehoben wäre, dann hätte ich ihn immernoch.
Evtl. mit einem etwas anderen Raumaufteilung und besserer Verarbeitung, aber natürlich nur mit Fassadenfarbe und Most(-rich).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s