ÖMM2016

Ende Mai ging es zum Ötztaler Mopped Marathon. Wieso dahin? Ganz klare Kiste: Johann MahlerPhilipp MaringFlorian Heyer und Konsorten waren schon die Woche vor Ort zum Fahrradfahren. Ich sattelte den Bock und nahm Johanns Schwalbe huckepack. Neun Stunden später erreichte ich Sölden. Die nächsten zwei Tage standen ganz im Zeichen des 2T. 1111 Starter auf 238km mit 5500hm und 5 Bergpässen galt es zu bezwingen. Die Startplätze waren schon Monate im Vorraus vergeben. Ich schnappte mir also meine SR50(0) und unterstützte die Jungs wo es ging.

Johanns Bock wollte schon am Tag des Prologs nicht mehr. Die Schaltwelle sprang immer über. Wir bauten aus einer Gripzange und einer krummen Schraube einen provisorischen Schalthebel, der aber auch nicht lange hielt. So war schon vor dem eigentlichen Start der Erste unserer 7er Bande raus.

Der Rest schaffte die Runde mehr oder weniger (mit Abschleppen über das Timmelsjoch) heile und ohne Defekte.
Durchaus ein Event, das man sich mal geben kann. Wein, Weib & Gesang, die Kostümierungen und krassesten 50ccm Moppeds die die Welt gesehen hat.

Und wenn man schon in Sölden ist, kann man sich auch nochmal den dortigen Bikepark/Bikeregion geben. Johann und ich fuhren mit dem Lift auf den Berch, um die von Joscha Forstreuter erbaute Teäre-Line runterzuhämmon.

Die Rückfahrt zeigte sich gar berstig. Der Fernpass war schon am Fuße von Stillstand gesegnet. Ich wendete samt Hänger auf der Straße und nahm eine enge Passstraße mit ständigem Hupen vor den engen Kurven. Aber dafür ohne Verkehr …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s